Reisemedizin

Die Reisemedizin beschäftigt sich mit Erkrankungen und deren Vorbeugung im Zusammenhang mit Reisen

Vorsicht bei Reisen in die Tropen und Subtropen!

Der Reiseverkehr und insbesondere Fernreisen nehmen in den letzten Jahren immer mehr zu. Auch hochbetagte sind heute im internationalen Reiseverkehr immer mehr anzutreffen. Bei Reisen in die Tropen und Subtropen erkranken nahezu 50 % der Reisenden während oder nach der Reise. Viele von Ihnen benötigen in diesem Zusammenhang auch ärztlicher Hilfe. Die ständige Impfkommission empfiehlt bestimmte Impfungen für die entsprechenden Reiseziele.


Denken Sie an Ihre Kinder bei Reisen ins Ausland!Denken Sie an Ihre Kinder bei Reisen ins Ausland! (© NAN - Fotolia.com)

Was muss ich beachten?

Ein wichtiger Part der Reisemedizin ist daher u.a. die Beratung zu Reisezielen und deren Risiken für die Gesundheit. Immer öfter stellt sich die Frage nach evtl. vorhandenen Einschränkungen und Gefahren bei Personen mit Vorerkrankungen. Die Reisenden werden immer älter und dringen in immer entferntere Gebiete vor. Ein Problem stellen auch die“ Last minute“ Buchungen dar. Hier ist oftmals keine Zeit mehr für die entsprechenden Impfungen vorhanden. Hier sollten sich die Reisenden rechtzeitig über evtl. notwendige Maßnahmen an den entsprechenden Stellen (z. b. Hausarzt, Tropeninstitute etc.) informieren.

Kontaktaufnahme ca. 6-8 Wochen vor Reisebeginn!


Was ist Gelbfieber?

Das Gelbfieber ist eine Infektionskrankheit für die das Gelbfiebervirus veratwortlich ist. Übertragen wird das Virus von Stechmücken. Die Verbreitung erstreckt sich auf subtropische und tropische Gebiete Afrikas und Südamerikas. Bei Infektion mit dem Gelbfiebervirus bekommen Sie meistens Fieber, Übelkeit und Schmerzen. Das Gelbfieber zählt zu den hämorrhagischen Fiebern, die mit teils tödlich endenden Leberschädigungen einhergehen können. Ein spezifische Behandlung bei Erkrankung gibt es bis dato nicht. Daher ist die Vorbeugung so wichtig!

Gehen Sie rechtzeitig zur Impfung!Gehen Sie rechtzeitig zur Impfung! (© Dan Race - Fotolia.com)

Impfung gegen Gelbfieber

Laut aktuellen Schätzungen der WHO erkranken jährlich ca. 200000 Menschen an Gelbfieber. Etwa 30000 Menschen sterben jährlich daran. Die Gelbfieberfälle steigen seit den 80er Jahren wieder, weshalb eine Impfung in den betroffenen Gebieten dringend ratsam ist. In vielen Gebieten besteht deshalb auch eine Impfpflicht für Gelbfieber, wobei darauf zu achten ist, dass die Impfung mind. 10 Tage vor der Einreise erfolgt sein muss. Die Impfbescheinigung gilt 10 Jahre. Auch einige asiatische Länder verlangen von ausländischen Besuchern eine Impfbescheinigung, weil dort die Überträgermücke und potentiell infizierbare Affenarten nachgewiesen worden sind. Die Impfung führen nur anerkannte Gelbfieberimpfstellen durch. Diese stellen Ihnen auch die erforderliche Impfbescheinigung aus.


Was kostet mich die Behandlung?

Viele Krankenkassen übernehmen die typischen Reiseimpfungen nach dem Prinzip der Kostenerstattung. Das heißt sie müssen die Rechnungen bei Ihrer Krankenkassen einreichen und bekommen der Betrag erstattet. Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrer jeweiligen Krankenversicherung. Zur reisemedizinischen Beratung gehören natürlich auch Informationen zur Prophylaxe von Erkrankungen und zur Reiseapotheke.


Informationen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ärztin, wenn Sie Fragen zur Reisemedizin in Ihrem individuellen Fall haben.